Geburtsbericht: Alleingeburt in Indien

GASTBEITRAG von MARIANNE

Ich habe meine Schwangerschaft ab dem 7. Monat in Indien verbracht, da ich aus Angst vor der Angst den Drang verspürte, aus Europa “zu fliehen”. Ich habe in meinem Leben noch keinen Gynäkologen gesehen, auch keine Hebamme. Nicht, weil ich sie nicht leiden könnte, sondern, weil ich das starke Bedürfnis verspürte, mich selbst zu spüren und das wunderbare Geschenk von Schwangerschaft und Geburt intuitiv zu leben. Als ich vor knapp drei Jahren mein Kind auf die Welt brachte, eröffnete sich mir eine Kraft, von der ich zwar geahnt, aber doch keine Ahnung hatte. Ich denke, dieses Wissen, dieses Vertrauen, ist ein großer Schatz.

Geburtsbericht:

Ich hatte am Morgen des 25. eine hübsche Wehe, nach der sich dann aber nichts mehr tat, so dass ich sogar abends noch an den Strand ging und mit zum Konzert, das Adrien spontan hatte. Eine Wohltat, die völlig erstaunten Blicke der Leute zu sehen, die fragten, wie lange es denn wohl noch hin sei, wenn man dann mit: „Der Termin ist morgen.“ antworten kann, grinst und sich weiterhin leicht wie eine Feder (Kloßfedern! gibt’s wirklich…) fühlt.

Geburtsbericht: Alleingeburt in Indien weiterlesen

Zartbesaitet. Wenn Geburt besonders sensibel wird …

Schwangerschaft & Geburt sind ja per se schon sehr sensible Phasen im Leben einer Frau. Wir sind besonders empfindlich, schnell verletzt, schmeißen jedes Wort in die Waagschale und reagieren auf nett gemeinte Tipps, als würde uns die ganze Welt bevormunden wollen.
Hat sich das Leben mit dem Nachwuchs erst mal eingespielt, gelingt es manchen Frauen spielend in ihre alte Rolle zurückzukehren, während andere mit sich selbst und den Geschehnissen der Geburt hadern. Irgendwie hatten sie sich das Gebären ganz anders vorgestellt. Die Gefühlswelt mancher Mama liegt irgendwo zwischen „unbefriedigt“, „traumatisiert“ bis hin zu „vergewaltigt“. Die Aktion Roses Revolution, an der Mütter jedes Jahr im November eine Rose an der Kreissaaltür niederlegen zeigt deutlich, wie viele Frauen kein glückliches positives Geburtserlebnis hatten. Sind diese Frauen anders? Sind diese Frauen empfindlich? Sensibel? Hypersensibel? Hochsensibel?

Erfahre hier mehr im Gastinterview mit Monika Richrath: Zartbesaitet. Wenn Geburt besonders sensibel wird … weiterlesen

ET+3? Die Schwangerschaft ist kein Adventskalender!

Die Schwangerschaft ist kein Adventskalender! Und nein, der Geburtstermin ist nicht das Kalendertürchen Nummer 24!

Babys kommen, wann es ihnen beliebt. Die wirklichen Mechanismen die ein Baby veranlasst, der Geburt den Startschuß zu geben, sind bis heute nicht wissenschaftlich geklärt. Wissenschaftler sind sich noch nicht einmal darüber einig, ob das Baby oder die Mutter den geburtsauslösenden Impuls gibt. Und trotzdem richten sich alle auf einen fiktiven Geburtszeitpunkt ein. ET+3? Die Schwangerschaft ist kein Adventskalender! weiterlesen

Die Macht des ICH BIN in Heilung, Vergebung und beim Meistern schwieriger Situationen

Linktipp der Woche:

Die Macht des ICH BIN in Heilung, Vergebung und beim Meistern schwieriger Situationen

Ich möchte Euch diesen Artikel empfehlen, denn er fasst ganz wunderbar zusammen, woraus jede Frau die Zuversicht für eine Geburt beziehen kann.

ICH KANN gebären. ICH BIN Meisterin der Geburt.

Den ganzen Artikel von Lance Johnson kannst Du hier weiterlesen >>>

 

Was Mama denkt, sie dem Kindchen schenkt – Mütter vererben ihre Erfahrungen

Der junge Zweig der Epigenetik bringt immer mehr Erkenntnisse hervor, wie etwas VERERBT wird. Oftmals komplett widersprüchlich zu klassischen Genetik, wie sie im Lehrbuch steht.

Als ich zum ersten Mal schwanger war und mich über irgendetwas maßlos ärgerte, sagte mal jemand zu mir: “Bleib ruhig! Das überträgt sich doch auf Dein Baby im Bauch!” Damals habe ich lässig abgewinkt. Was für ein Aberglaube!

Heute weiß ich, Was Mama denkt, sie dem Kindchen schenkt – Mütter vererben ihre Erfahrungen weiterlesen

Zappenduster – Geburtshilfe in Deutschland

Aus aktuellem Anlass erscheint hier ein Gastbeitrag von Michaela Skott (Elterninitiative Hebammenunterstützung):

Das Sterben ist leiser geworden. Nicht weniger. Lasst das nicht zu!

Ihr Lieben,

wir wissen, dass im wirklichen Leben viele, viele Menschen denken, das Hebammenproblem ist gelöst. Das ist falsch!!! Zappenduster – Geburtshilfe in Deutschland weiterlesen

Anmeldung und Geburtsurkunde nach Alleingeburt

Ich bin immer wieder begeistert, dass ich in einer Zeit lebe, in der Computer errechnen können, dass ich mit 85%iger Wahrscheinlichkeit schwanger bin. Big Data und Algorithmen lassen grüßen! So erreicht mich die Werbung für Umstandsmode und Babyartikel bereits vor dem ersten Schwangerschaftstest. Mit gewissen Suchbegriffen im Internet und einigen bargeldlosen Einkäufen hinterlasse ich bereits eine Spur, die mich ziemlich sicher als baldige Mutter identifiziert.

Erscheine ich nun als frisch gebackene Mutter im Standesamt und möchte mein neues Kind beurkunden lassen, dann ist es vorbei mit der einfachen Wahrscheinlichkeitsberechnung! Anmeldung und Geburtsurkunde nach Alleingeburt weiterlesen

Schmerzfreie Alleingeburt zum Zweiten

Seit Tagen habe ich kein „Du willst es wirklich alleine machen?“ mehr gehört. Der Stadtteil wirkt wie ausgestorben. Alle sind im Sommerurlaub. Manchmal verirrt sich eine kurze Nachricht auf mein Mobiltelefon: „Immer noch nichts Neues?“

„Nein, ich bin immer noch schwanger!“

Siebzehn Tage nach dem errechneten Geburtstermin schiebe ich noch immer eine ruhige Kugel. Schmerzfreie Alleingeburt zum Zweiten weiterlesen

Wie sicher ist eine Geburt ohne Hebamme und Arzt?

Der kollektiven Anschauungsweise, dass Geburten unbedingt betreut werden müssen und die maximale Sicherheit für Mutter & Kind nur in Krankenhäusern gegeben ist, stehen mittlerweile immer mehr Geburtsberichte gegenüber, die zeigen, dass es auch anders geht.

Dass eine außerklinische Geburt sicher ist, lässt sich im jährlichen Qualitätsbericht der Quag nachlesen. Die Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe e.V.  sammelt und veröffentlicht die Daten von Hausgeburten und Geburtshausgeburten.

Eine Datenerfassung für sogenannte Alleingeburten gibt es seit Anfang diesen Jahres auch! Wie sicher ist eine Geburt ohne Hebamme und Arzt? weiterlesen

Mama, greif zu!

Wer darf ein Baby nach der Geburt das erste Mal berühren?

Es sind oftmals die behandschuhten Hände der Geburtshelfer, die das Neugeborene in Empfang nehmen und nicht selten wird das Kind abgewischt und mit einer Unterlage der Mutter auf den Bauch gelegt.

ABER, dieser erste heilige Moment gehört der Mama allein! Mama, greif zu! weiterlesen