Bilder

300 Tage schwanger: Warum ich auf Naegele pfeife…

Heute vor einem Jahr habe ich unser 3. Kind geboren.

Am 300. Zyklustag!

300 Tage schwanger, Terminüberschreitung, ET+, ET+3, ET+10, Wehen einleiten, Wehen anschubsen, Wehen locken, Geburtseinleitung, Wie weit über ET gehen?
300 Tage schwanger

Würde sich Franz Naegele eigentlich im Grabe umdrehen, wenn er wüßte, dass ich mich nicht an seine Regel halte? Laut Naegele dauern Schwangerschaften nämlich nur 280 Tage!

Was hätte mir wohl geblüht, wenn ich mich nicht auf mich selbst verlassen hätte? Engmaschige Kontrollen, psychischer Druck, das Betteln um Fristverlängerung, Zweifel und Angst: ich kann noch, ich schaff noch ein paar Tage, aber mein Baby? Ist es noch versorgt? … Und dann diese wirklich weitreichende Entscheidung über die Geburtseinleitung. Diese hammermäßige Manipulation, die all den GeburtsFrust und unsäglichen Schmerz produziert. 300 Tage schwanger: Warum ich auf Naegele pfeife… weiterlesen

VBAC Interview: 2 Alleingeburten nach Kaiserschnitt

Liebe Blogleserin,

Heute habe ich wieder ein Interview für Dich! Ich habe 6 Fragen an Alleingeburtlerin Nadine gestellt, die zwei ihrer drei Kinder ohne Hebamme und ohne Arzt geboren hat.

1.  NADINE, WIE KAM ES ZUR ERSTEN ALLEINGEBURT?

Da die erste Geburt in meinen Augen so schrecklich war und ich von Ärzten eh nicht viel halte, war das die einzige und vernünftigste Lösung, und wie ich hinzu fügen darf: meine Beste!

2. MAGST DU SCHILDERN, WAS KONKRET SO SCHRECKLICH WAR?

Ich bin mit Wehen ins Krankenhaus, gleich das nächste in unserer Nähe. Ich wollte unbedingt einen Kaiserschnitt, aber die Ärzte haben mich wieder weggeschickt mit den Worten das sei kein Wunschkonzert. Und so bin ich mit meinem Mann nach Hause und wir wollten es alleine versuchen. VBAC Interview: 2 Alleingeburten nach Kaiserschnitt weiterlesen

NEUERSCHEINUNG Das Selbstcoaching-Buch für mehr Geburtslust & Selbstermächtigung

Meisterin der Geburt, das Selbstcoaching-Buch für mehr Geburtslust & Selbstermächtigung ist da!

Du möchtest erst die Details ? Bitte hier entlang: >>>

Magst Du Dein Exemplar direkt bestellen?

  • versandkostenfrei,
  • mit persönlicher Widmung
  • und Signatur?
Hier gehts direkt zum Shop: >>>

 

 

Wenn Geburt eine Krönung ist

Neulich habe ich mal wieder in Mary’s Blog nach der Anzahl der erfassten Alleingeburten geschaut. Da entdeckte ich das Kommentar einer 44jährigen:

“Nach 2 ambulanten Geburten, 5 Hausgeburten, darunter Zwillinge, war die Alleingeburt meines 8. Kindes die Krönung meiner Geburtserfahrung, die mich als Frau zurück zu meinen Wurzeln führte, in meine weibliche Urkraft und das Vertrauen in diese Stärke.”

Schön oder?

Ich bekomme bei den Schlüsselworten “weibliche Urkraft, Vertrauen & Stärke” jedesmal eine Gänsehaut – davon brauchen wir Frauen ganz viel! – Aber noch mehr berührt mich ein anderes Wort: “Die Krönung”!

Bitte lass es dir mal so richtig auf der Zunge zergehen:

K R Ö N U N G

 

Diese Frau muss es schließlich wissen. Sie hat 8 Kinder auf die Welt gebracht: Im Krankenhaus, im Geburtshaus, zu Hause und komplett allein. Sie kennt DEN Unterschied! Und diese 44jährige bezeichnet ihre Alleingeburt nicht als kleines i-Tüpfelchen, sondern als Krönung.

Warum kann eine Alleingeburt eine Steigerung sein?
Was können wir daraus mitnehmen?
Müssen wir erst 8 Kinder bekommen, um dieses Geheimnis zu verstehen?

Wenn Geburt eine Krönung ist weiterlesen

Lustvoll Leben schenken: GEBURTSLUST

Eine Geburt mit einem Orgasmus in Verbindung zu bringen ist für viele Menschen unverständlich.  Beim Sex einen Orgasmus zu haben ist ok und wird als Höhepunkt einer geschlechtlichen Vereinigung gewertet, aber “sowas” während einer Geburt? Unvorstellbar!

Wer selbst bereits eine schmerzvolle Geburt erlebt hat und dazu neigt, mit der Brille der eigenen Erfahrungen auch auf alle anderen zu blicken, kommt schnell zu der Überzeugung, daß eine “Sado-Maso-Schmerzgeilheit” die Ursache sein muss, wenn Frauen von einer erlebten Geburtslust sprechen. Ist aber nicht so! Lustvoll Leben schenken: GEBURTSLUST weiterlesen

Die Frage der Geburtskomplikationen meistern

“Ich wüsste gern, wie Frauen, die bewusst allein gebären mit Komplikationen umgehen? Ja, sie mögen selten sein. Aber was, wenn doch eine Schulterdystokie kommt? Oder eine Plazenta praevia? Oder increta? Oder bei der BEL was klemmt? Oder ein Nabelschnurvorfall? Wie wird damit umgegangen?”

Ja, wie wird damit umgegangen?

Die Herangehensweisen sind natürlich von Frau zu Frau völlig unterschiedlich und dennoch sehr bewusst! Es ist ja nicht so, dass Alleingeburtlerinnen wie kopflose Gebär-Hennen durch die Gegend rennen! Nein, sie treffen ziemlich bewusste Entscheidungen und gehen durch die Eigenverantwortung gleichzeitig auch in die Selbstermächtigung und benutzen alle Intelligenzen, die ihnen zur Verfügung stehen. Die Frage der Geburtskomplikationen meistern weiterlesen

Alleingeburt strafbar? – 6 Gründe, die deine Angst abmildern

Immer wieder erreichen mich solche oder ähnliche Anfragen:

“Ich habe eine Hausgeburt geplant. Einerseits bin ich froh, überhaupt eine Hebamme gefunden zu haben, andererseits spüre ich von Mal zu Mal mehr, dass die Chemie zwischen uns nicht stimmt. Jetzt habe ich Angst, dass ich mich unter der Geburt in ihrem Beisein nicht entspannen kann. Was ist, wenn die Geburt durch sie zum Stillstand kommt? Kann ich die Hebamme einfach wieder rausschmeißen? Schickt sie mir dann die Polizei ins Haus? Mache ich mich dann strafbar?”

6 Gründe, die deine Angst abmildern

Alleingeburt strafbar? – 6 Gründe, die deine Angst abmildern weiterlesen

Geburtsbericht: Alleingeburt in Indien

GASTBEITRAG von MARIANNE

Ich habe meine Schwangerschaft ab dem 7. Monat in Indien verbracht, da ich aus Angst vor der Angst den Drang verspürte, aus Europa “zu fliehen”. Ich habe in meinem Leben noch keinen Gynäkologen gesehen, auch keine Hebamme. Nicht, weil ich sie nicht leiden könnte, sondern, weil ich das starke Bedürfnis verspürte, mich selbst zu spüren und das wunderbare Geschenk von Schwangerschaft und Geburt intuitiv zu leben. Als ich vor knapp drei Jahren mein Kind auf die Welt brachte, eröffnete sich mir eine Kraft, von der ich zwar geahnt, aber doch keine Ahnung hatte. Ich denke, dieses Wissen, dieses Vertrauen, ist ein großer Schatz.

Geburtsbericht:

Ich hatte am Morgen des 25. eine hübsche Wehe, nach der sich dann aber nichts mehr tat, so dass ich sogar abends noch an den Strand ging und mit zum Konzert, das Adrien spontan hatte. Eine Wohltat, die völlig erstaunten Blicke der Leute zu sehen, die fragten, wie lange es denn wohl noch hin sei, wenn man dann mit: „Der Termin ist morgen.“ antworten kann, grinst und sich weiterhin leicht wie eine Feder (Kloßfedern! gibt’s wirklich…) fühlt.

Geburtsbericht: Alleingeburt in Indien weiterlesen

Zartbesaitet. Wenn Geburt besonders sensibel wird …

Schwangerschaft & Geburt sind ja per se schon sehr sensible Phasen im Leben einer Frau. Wir sind besonders empfindlich, schnell verletzt, schmeißen jedes Wort in die Waagschale und reagieren auf nett gemeinte Tipps, als würde uns die ganze Welt bevormunden wollen.
Hat sich das Leben mit dem Nachwuchs erst mal eingespielt, gelingt es manchen Frauen spielend in ihre alte Rolle zurückzukehren, während andere mit sich selbst und den Geschehnissen der Geburt hadern. Irgendwie hatten sie sich das Gebären ganz anders vorgestellt. Die Gefühlswelt mancher Mama liegt irgendwo zwischen „unbefriedigt“, „traumatisiert“ bis hin zu „vergewaltigt“. Die Aktion Roses Revolution, an der Mütter jedes Jahr im November eine Rose an der Kreissaaltür niederlegen zeigt deutlich, wie viele Frauen kein glückliches positives Geburtserlebnis hatten. Sind diese Frauen anders? Sind diese Frauen empfindlich? Sensibel? Hypersensibel? Hochsensibel?

Erfahre hier mehr im Gastinterview mit Monika Richrath: Zartbesaitet. Wenn Geburt besonders sensibel wird … weiterlesen

ET+3? Die Schwangerschaft ist kein Adventskalender!

Die Schwangerschaft ist kein Adventskalender! Und nein, der Geburtstermin ist nicht das Kalendertürchen Nummer 24!

Babys kommen, wann es ihnen beliebt. Die wirklichen Mechanismen die ein Baby veranlasst, der Geburt den Startschuß zu geben, sind bis heute nicht wissenschaftlich geklärt. Wissenschaftler sind sich noch nicht einmal darüber einig, ob das Baby oder die Mutter den geburtsauslösenden Impuls gibt. Und trotzdem richten sich alle auf einen fiktiven Geburtszeitpunkt ein. ET+3? Die Schwangerschaft ist kein Adventskalender! weiterlesen