Wenn Geburt eine Krönung ist

Neulich habe ich mal wieder in Mary’s Blog nach der Anzahl der erfassten Alleingeburten geschaut. Da entdeckte ich das Kommentar einer 44jährigen:

„Nach 2 ambulanten Geburten, 5 Hausgeburten, darunter Zwillinge, war die Alleingeburt meines 8. Kindes die Krönung meiner Geburtserfahrung, die mich als Frau zurück zu meinen Wurzeln führte, in meine weibliche Urkraft und das Vertrauen in diese Stärke.“

Schön oder?

Ich bekomme bei den Schlüsselworten „weibliche Urkraft, Vertrauen & Stärke“ jedesmal eine Gänsehaut – davon brauchen wir Frauen ganz viel! – Aber noch mehr berührt mich ein anderes Wort: „Die Krönung“!

Bitte lass es dir mal so richtig auf der Zunge zergehen:

K R Ö N U N G

Diese Frau muss es schließlich wissen. Sie hat 8 Kinder auf die Welt gebracht: Im Krankenhaus, im Geburtshaus, zu Hause und komplett allein. Sie kennt DEN Unterschied! Und diese 44jährige bezeichnet ihre Alleingeburt nicht als kleines i-Tüpfelchen, sondern als Krönung.

Warum kann eine Alleingeburt eine Steigerung sein?
Was können wir daraus mitnehmen?
Müssen wir erst 8 Kinder bekommen, um dieses Geheimnis zu verstehen?

Wikipedia sagt: „Die Krönung ist eine feierliche Zeremonie, durch die die zu krönende Person ihre Macht als Regent erhält.“
Worum es aber wirklich geht, ist die Symbolik. Wenn einem König die Krone aufgesetzt wird, dann geht es darum, das zu ehren, was ihn als würdig erweist. Und zwar den Kopf! Genauer gesagt, das Gehirn;  noch genauer, den Frontallappen! Dieser Bereich wird auch „Stirnlappen“ oder „präfrontaler Cortex“ genannt. In diesem Bereich des Gehirns entstehen Bilder. Bilder, die wir uns vorstellen, erträumen und kreieren. Direkt hinter der Krone findet also die Vision des Trägers statt.
Frontallappen
Frontallappen
Alleingeburtlerinnen träumen diesen Traum einer Geburt, sie halten ihre Vision aufrecht und meistern alles, was sich gegen diese Vision stellen will. Sie haben eine unglaubliche Vorstellungskraft und erschaffen mit diesem Bild genau die Zukunft, in die sie gelangen wollen. Die Geburt findet also bereits im Vorfeld im Frontallappen statt. So wie ein König die Fähigkeit besitzt, mit einem klaren Fokus und einer Vision voranzuschreiten, kreieren Alleingeburtlerinnen ihre unassistierte Geburt. Durch Visualisierungen und dem inneren Aufrechthalten der selbstbestimmten Traumgeburt, erzeugen sie Bilder direkt hinter ihrer Stirn. Das ist das Geheimnis!
 Mein Selbstcoaching-Tipp:
Die Krone ist auch das Symbol von Macht, Bewusstsein und Verbindung zum Höheren; das Erheben des Geistes über den Körper.
Setz Dir heute mal selbst eine Krone auf! Es kann auch eine wunderschöner Blumenkranz sein. Werde Dir beim Tragen bewusst, wo die Vision deiner Geburt stattfindet.  Das Gehirn unterscheidet nicht zwischen einem real erlebten Bild und einem vorgestellten Bild. Der innere Beobachter sieht das Bild, welches du ihm zeigst und setzt es  für dich um. Bleib fokussiert und halte das Bild Deiner Traumgeburt aufrecht! (Und zwar ohne Angst & Zweifel.)
Ach ja, einen Haken gibt es noch! Ich muss es Dir sagen: Bitte warte nicht, bis Dir irgendjemand die Krone aufsetzt. Keine Hebamme, kein Arzt, keine Krankenkasse und erst recht nicht die Politik kann das für Dich tun. Du musst dich selbst krönen! Du musst es selbst tun, denn:
Die Krönung ist eine Geburt, durch die die Gebärende ihre Macht als Schöpferin erhält.
Krönung_Alleingeburt
Krönung_Alleingeburt
Bildquellen: Krone © Donna Courtney; Schwangere mit Blumenkranz: bellybelly.com.au; Illustration des Frontallappen: unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.